Bestätigt: Blutuntersuchung 2019 hat keine Aussagekraft für Gesamtbevölkerung Mechernich

Neue Meldung: Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hat auf meine Fragen zu einem Blei- Biomonitoring Mechernich im Rahmen unserer BI am 27. Mai 2020 unter anderem kurz wie folgt geantwortet: „ […] die Blutuntersuchungen, die von der RWTH Aachen durchgeführt wurden, erfüllen durchaus die Anforderungen, die auch in ähnlich gelagerten Fällen anderenorts an orientierende HBM- Untersuchungen gestellt werden. Das LANUV sieht keinen Grund, die Ergebnisse in Zweifel zu ziehen. Die Limitationen ihrer Untersuchungen hat die RWTH selbst angesprochen.“

„Bestätigt: Blutuntersuchung 2019 hat keine Aussagekraft für Gesamtbevölkerung Mechernich“ weiterlesen

Biomonitoring Blei

Die BI fordert eine dauerhafte Prävention der gesundheitlichen Gefahren durch das natürliche Bleivorkommen im Raum Mechernich Kall.  Dazu gehört mehr als eine Bodenbleibestimmung und eine einmalige Blutentnahme bei wenigen Freiwilligen, die nicht repräsentativ ist.  Es braucht aussagekräftige Untersuchungen und regelmäßige Kontrolluntersuchungen.

Dazu gehört eine wirksame Gefahrenaufklärung für Neubürger und Touristen, die Fortbildung für Ärzte zu diesem Thema, sowie eine regelmäßige Erfolgskontrolle über die Wirksamkeit der präventiven Maßnahmen um bei Änderungen ursächlich rasch handeln zu können. Dabei ist das kontinuierliche Sammeln von repräsentativen Bleiwerten im Blut und Milchzahn, sowie die fachliche und epidemiologische Bewertung für die hiesige Bevölkerung und darüber hinaus besonders wichtig.

Wir haben deshalb dem LANUV (Landesamt für Natur,Umwelt und Verbraucher) ein Konzept Biomonitoring Blei vorgeschlagen. Das Amt hat uns nun in einer kurzen Mail geantwortet. 

„Biomonitoring Blei“ weiterlesen

BI zieht erste Zwischenbilanz

Die Verantwortlichen der Stadt Mechernich haben endlich die Bodenschutz-  und Altlastenverordnung von 1999 gelesen und auch verstanden,  wie sie dementsprechend mit der hiesigen Bodenbleibelastung umgehen müssen. Das ist ein wichtiger Teilerfolg der Bürgerinitiative „Lebenswertes Mechernich“, noch aber fehlt ein „Bio-Monitoring Blei“ zur Überwachung der Gesundheitsgefahren für die Bevölkerung.

Erfolg bei Forderung nach präventiven Maßnahmen:

Die jetzt begonnene Sachverhaltsermittlung durch die verantwortlichen Institutionen führt künftig dazu, dass in bereits bestehenden Baugebieten und bei städtebaulichen Maßnahmen innerhalb der Bodenbleibelastungszonen jeder Einzelfall wissenschaftlich beurteilt werden muss. Daraus sind für die Bürger individuelle Verhaltensmaßnahmen zur Gesundheitsvorsorge und der allgemeinen Gefahrenabwehr abzuleiten.

Quelle:
154 Flurstücke in Mechernich sollen untersucht werden

  Was muss jetzt folgen?

Kontrolle Deshalb fordert die Bürgerinitiative aufgrund der bisherigen Versäumnisse beim aktiven und präventiven Gesundheitsschutz ein regelkonformes Bio-Monitoring der Bevölkerung in der „Mechernicher-Kaller Bleibelastungszone“. Eine positive Reaktion der Verantwortlichen ist bisher nicht zu erkennen.
Die Bürgerinitiative befasst sich deshalb gegenwärtig intensiv mit diesem Thema.

Quelle:
Info Vorlage 1089/2019 Stadtentwicklungsausschuss 03.12.2019
Info Vorlage 1110/2019 Stadtrat 10.12.2019

DOKU BLEI aktuell

12.07.2020 – Blei-Gutachten und Konzept zur Blei-Gefahrenabwehr wurden am 08.Juli 2020 vorgestellt
Mit Verzögerung wurden die Ergebnisse der Bleibelastungsgutachten von drei Neubaugebieten und 63 Spielplätzen bekannt gegeben. Es gibt Handlungsbedarf. Die grundsätzliche Gefahrenabwehr Blei und der Schutz vor gesundheitlichen Gefahren durch Niedrigbleibelastung in Mechernich sind die Kernthemen.
Nach Inkrafttreten der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung im Jahre 1999, können die Bürger jetzt mit Transparenz und Gesundheitsschutz nach neuesten Maßstäben rechnen.
Die Stadt Mechernich hat die Gutachten auf ihrer Internetseite veröffentlicht. – Hier der Link

15.05.2020 – Blei auf Spielplätzen
42 von 63 Spielplätzen sind mit bleihaltigen Böden belastet und müssen saniert werden. Die Stadt beweist abermals keine Transparenz:  Welche Spielplätze betroffen sind und wie hoch die Prüfwerte liegen oder ggf. überschritten werden, darüber schweigen die Verantwortlichen. Siehe auch:

WDR | Blei auf Spielplätzen in Mechernich bei Bodenuntersuchungen festgestellt

KSTA | Maßnahmen an 42 Mechernicher Spielplätzen: Kinder sollen möglichst bleifrei toben 

07.03.2020 – Lösungen gibt es schon lange
Warum hat die Stadt Mechernich es in der Vergangenheit versäumt Lösungen zu erarbeiten?
Das Thema Bodenbleibelastung ist nicht neu. Schon lange werden Fördermöglichkeiten aus Landesmitteln bereitgestellt: LANUV Digitale Bodenbelastungskarten
Die Stadt Essen gilt als Paradebeispiel. Sie erfasst seit über 30 Jahren schädliche Bodenveränderungen: Bodenbelastungskarte für die Stadt Essen

KSTA | 04.03.2020
Plangebiet „Auf der Wäsche“ Boden in Mechernich stark mit Blei belastet
Weitere Stadtgebiete sind betroffen. Eine einfache Lösung wird es nicht geben. Beauftragtes Gutachten der Stadt Mechernich muss Antworten liefern.

Bebauungsplan 139 „Tagesklinik – Auf der Wäsche“ – S.8 Bleibelastung des Bodens, Auflagen zur Gefahrenabwehr

WDR | 30.09.2019 (TV-Beitrag) Beitragsdauer 5 Min.
Bleibelastung in Mechernich? Die Sorge bleibt
Thekla Jahn: Es geht nicht um die akute, sondern um die Niedrigbleibelastung. Bio-Monitoring dringend notwendig.

BI recherchiert, überlegt und holt sich fachlichen Rat

Wie wird mit der hiesigen Bleibelastung umgegangen und entspricht dies der gültigen Gesetzeslage und aktuellen wissenschaftlichen  Erkenntnissen? Diese Fragen an die Stadt und den Kreis wurden nur unzureichend beantwortet. 
Aufklärungsinteresse sieht anders aus. Deshalb hat die BI selber eine Gutachterliche Stellungnahme in Auftrag gegeben.

Gutachterliche-Stellungnahme-zur-Bleibelastung-in-Mechernich